Biographie auf deutsch - Richard Anderson, Conductor

Go to content

Main menu

Biographie auf deutsch

Richard Anderson erhielt 1975 den Doktor der Musik für Orgelspiel ("Doctor of Musical Arts in Organ Performance") von der University of Michigan, USA.  Danach hatte er fünf Jahre die Stelle eines Assistant Professor of Music am Bennett College, Greensboro, North Carolina, inne.  Zwei seiner Studenten haben den ersten Preis bei internationalen Orgelwettbewerben gewonnen.  Richard Anderson war auch als Organist und Chorleiter an verschiedenen Kirchen in den USA und in Großbritannien tätig.  Er trat in beiden Ländern oft als Orgelsolist auf.  1982 hat er als Solist zusammen mit dem Monteverdi Orchestra unter der Leitung von John Eliot Gardiner auf dem Petworth Festival ein Händel Konzert für Orgel aufgeführt.

Ebenfalls dirigierte er in London und England Figaros Hochzeit, Die lustige Witwe, Margarethe, Thaïs (Massenet) und das Prima Chamber Orchestra.  Er gab zahlreiche Klavier- und Orgelkonzerte als Solist und als Begleiter anderer Musiksolisten.

Im Jahre 2000 hat Dr. Anderson in Berlin Die Bettleroper von Gay und Erwin und Elmire von Anna Amalia, Herzogin zu Sachsen-Weimar-Eisenach, (Erstaufführung in Berlin) geleitet und in den Jahren 2001 und 2002 Die Schöne und das Biest (Schambach) auf Tournee in Deutschland und Österreich dirigiert. Im Jahre 2000 hat er auch auf einer Konzertreise in Japan begleitet.

Dr. Anderson war 2002 - 2003 Kapellmeister und Korrepetitor am Theater Görlitz, wo er Pimpinone (Telemann) dirigierte und ein Programm von Poulencs Die menschliche Stimme (La voix humaine) und Schumanns Frauenliebe und Leben leitete. Jens Daniel Schubert hat am 22.4.2003 in der Sächsische Zeitung geschrieben: „Der gewaltige musikalische Bogen vom empfindsamen Lied bis zur expressiven Eindringlichkeit wird von Richard Anderson und der Sopranistin hervorragend bewältigt.   Lang anhaltender Beifall für alle Beteiligten“.

Im Jahre 2004 hat Dr. Anderson in Berlin ein Wagnerkonzert mit Szenen aus Die Walküre, Götterdämmerung und Tristan und Isolde geleitet.

Die Zeitung, Midi Libre, Frankreich, schrieb am 1. August 2005 über ein Konzert auf dem Festival, Les Vendredis classiques de Caunes: „Richard Anderson ist unter den größten Musikern des 21. Jahrhunderts“.

Mit den beliebtesten Operettenmelodien begeisterte Richard Anderson (und Sänger aus Berlin) das Publikum in Mexiko (2006) und Südfrankreich (2007).

Zurzeit lebt Dr. Anderson in Berlin.


Back to content | Back to main menu